FILOU NC20 Beta – Neuigkeiten

Seit kurzem läuft der FILOU NC20 Beta-Test. Wir dürfen uns bereits jetzt für die vielzählige Teilnahme und die Rückmeldungen bedanken.

Ein paar Verbesserungen haben sich bereits ergeben und sind in die FILOU NC20 beta vom 10.09.2018 eingeflossen.

Machen auch Sie mit beim FILOU NC20 Beta-Test

Möchten Sie an dem FILOU NC20 Beta-Test teilnehmen? Dann registrieren Sie sich auf www.filou.de und melden Sich hier für den FILOU NC20 Beta-Test an. Wir schalten Sie dann für den Beta-Test frei. FILOU NC20 kann parallel zu FILOU NC16, oder älter, installiert und getestet werden.

Sie machen bereits mit beim Beta-Test?
Dann können Sie die aktuelle FILOU NC20 beta hier herunterladen.

Das ist neu in der NC20 beta vom 24.11.2018

  • Die Zwischenablage funktioniert in den Eingabefeldern für Werte jetzt direkt mit Strg+X,C,V statt nur über das Kontext-Menü. Züsätzlich ist nun auch Strg+Z (Rückgängig) möglich.
  • CAM – Neues Feature „Brücken“ im Modul Konturen fräsen.
    Genaueres zeigt dieses Video.
  • CAM – Bei Verwendung von 2D-Postprozessoren erscheint jetzt eine Info beim Versuch 3-Achs-Module zu verwenden.
  • CAM – Diverse Verbesserungen in den Funktionen Konturverfolung, Konturtasche und Konturen fräsen.
  • Backplott – Korrektur bei der Anzeige von Heidenhain
  • Manager – Das Laden grosser Projekte wurde nochmals deutlich beschleunigt. Zum Beispiel 14 Sekunden statt 2 Minuten 34 Sekunden.
  • Postprozessoren – Die Postprozessor-Funktionen CTRL wurden wiederhergestellt. CTRLSHOW ist entfallen, Ersatz ist wie zuvor CTRLMSG. Hilfe ist entsprechend geändert.

Das ist neu in der NC20 beta vom 28.09.2018

  • Strg+S zum Speichern des Projekts funktioniert jetzt unabhängig vom aktiven Tab. Die Tastenkombination für Zeichnung speichern und NC-Programm speichern ist jetzt Alt+S.
  • Die Bedienoberfläche reagiert wesentlich schneller, besonders die Werkzeugleisten, zudem konnte der Programmstart beschleunigt werden.
  • Die Icons in Dialogen sind jetzt mit weissem Hintergrund. Bei vielen Icons dominiert blau, was auf Standard-Windows-Blau schlecht zu erkennen war.
  • Wenn die Registerkarte Transfer ausgeblendet ist wird das Programm schneller geladen.
  • Werden Einstellungen geändert für die ein Neustart erforderlich ist, erscheint ein Hinweis.
  • Die Hilfe wurde aktualisiert.
  • CAM – Neue Strategie Entlang Kontur pendeln. Es kann jetzt entlang einer ganzen Kontur gependelt werden statt wie bisher nur entlang einzelner Elemente.
  • CAM – Die Geschwindigkeit der Vorschau in den Modulen wurde nicht richtig gespeichert.
  • CAM – In den Modulen konnte bei der Vorschau mit Zeichnung ein Zeichnungselement fehlen.
  • CAM – Beim Schälen funktionierte die Vorschau mit Zeichnung nur nach erneutem Berechnen der Werkzeugwege.
  • CAM – Bei Konturen fräsen konnte bei senkrechter Zustellung ein Satz im NC-Code fehlen.
  • CAM – Bei Konturen fräsen stand der Rückzug auf die Sicherheitsebene 2x hintereinander im NC-Code.
  • CAM – Bei der Konturtasche wurden aufeinanderfolgende gleiche Z-Sätze entfernt.
  • Geometrie – Nach einer Konturverfolgung mit Aufmass wurden manuell erzeugte Äqudistanten mit falschem Abstand erzeugt.
  • Backplott – 2x Alt drücken im Tab Backplot ergab einen Crash – behoben.
  • Manager – Nach Laden eines Projekts war die Schaltfläche ‚NC-Code neu erzeugen‘ im falschen Status.
  • Manager – Die durch Dialoge abgeblendete Schaltfläche ‚NC-Code neu erzeugen‘ sah nicht deaktiviert aus.
  • Manager – Beim Editieren der Konturverfolgung wurde die Grafik unnötig oft neu aufgebaut.
  • Manager – Beim Laden großer Projekte wurde der Fortschritt zu selten angezeigt.

Das ist neu in der NC20 beta vom 10.09.2018

  • Optische Korrektur: Der Hinweis (bisher grün) ist jetzt grau und immer in Grossschrift.
  • Abgeschnittener Text in den Einstellungen Syntaxfarben bereinigt.
  • Darstellungsfehler beim Umschalten von Transfer zu Geometrie behoben.
  • CAM – Wenn die Konturverfolgung bei der Abfahrt per ESC abgebrochen wurde konnte ein Element in der Zeichnung fehlen – behoben.
  • CAM – Im Dialog zum Bearbeiten der Konturverfolgung waren die Steuerelemente für die Rampe zu eng gesetzt.
  • CAM – Der Dialog Bohren funktionierte nach Auswahl der zweiten Bohrung nicht mehr richtig.
  • CAM – Absturzfehler bei Konturtasche behoben.
  • Geometrie – Die Funktion Kreis Durchmesser endete nach dem 2. Punkt – behoben.
  • Geometrie – Die Grösse der Punkte beim Objektfang und Enden markieren wird an die eingestellte Strichstärke angepasst.
  • Backplott – Berechnung wesentlich (~30%) beschleunigt, der Fortschritt dabei ist jetzt korrekt zu sehen.
  • Manager – Bei Auswahl eines Astes im Manager werden die massgeblichen Daten in der Grafik hervorgehoben. In den Einstellungen einstellbar.
  • Manager – Dieser erhält den Fokus automatisch wenn der Mauszeiger darin ist.
  • Manager – Das Speichern des Projekts wird in der Statuszeile kurz bestätigt. Ebenso beim automatischen Speichern der Sicherungskopie.

Das ist neu in der NC20 beta vom 24.08.2018

  • Die Titelzeile des Programmfensters zeigt immer die Projektdatei an, in Editor/Backplot und Geometrie zusätzlich die Namen der aktiven Dateien.
  • Standard-Hintergrund in Grafik-Fenstern auf Grau-Verlauf geändert.
  • Informativere Tooltips auf den Tabs.
  • Der Tab TRANSFER kann jetzt ausgeblendet werden.
  • Editor – Die voreingestellte Schriftart geändert. Die Lesbarkeit der Zahlen wurde verbessert.
  • Geometrie – Bei den Layern kann mit einem Rechtsklick in die Spalte Sichtbarkeit ein einzelner Layer aktiv und sichtbar geschaltet werden, alle anderen werden dabei ausgeblendet.
  • Verbesserungen in der Lokalisierung

Das ist neu in der NC20 beta vom 17.08.2018

  • Die meisten Dialoge haben jetzt eine „Hilfe“-Schaltfläche.
  • Neuer Menüpunkt „Projekt-Ordner öffnen“.Der Ordner des geladenen Projekts wird geöffnet und die Datei markiert. Falls kein Projekt geladen ist, dann wird der Samples-Ordner geöffnet.
  • Der Fortschritt, von Berechnungen, wird auch in der Taskleiste angezeigt.
  • Die Fortschrittsanzeigen können Meldungen nicht mehr überdecken.
  • Bei Einstellungen Registerkarten ist die ganz linke kleinste Grösse identisch mit der drittgrössten – behoben.
  • In den Grafik-Fenstern (zb. Backplot sowie in einigen CAM-Funktionen) wird jetzt die Z-Achse angezeigt (blau).
  • Die Achsenlinien sind in Grösse und Breite einstellbar, siehe Einstellungen – Darstellung.
  • Backplot – Beim Backplot wird in der Statuszeile die Anzahl Zeilen/Zeichen angezeigt
  • Backplot – Bei den Einstellungen – Backplot gibt es jetzt eine Schaltfläche zum sofortigen Anwenden der Einstellungen. So können die Einstellungen durch sofortige Ansicht einfacher getestet werden.
  • Manager – Nach Neu erzeugen funktionierte bei manchen Projekten anschliessend der Programmanfang nicht mehr – behoben.
  • Manager – Der Dialog bei Projekt – Neu hatte Einstellungen nicht richtig wiederhergestellt – behoben.
  • Postprozessoren – Die mitgelieferten Postprozessoren wurden um nicht mehr aktive Einträge bereinigt.
  • Postprozessoren – Neue Steuermöglichkeit für die Ausgabe der Interpolationskoordinaten. Ein einziger Eintrag genügt, um IJ relativ oder absolut zu haben. Siehe Hilfe Kapitel [CNCFormat].
  • Postprozessoren – In den mitgelieferten Postprozessoren werden X/Y-Achswerte nur bei Änderung zum vorherigen Wert wiederholt. Einstellbar unter Zahlenformat. Siehe auch in der Hilfe (anklickbar bei der Einstellung – kein Suchen).

Das ist neu in der NC20 beta vom 07.08.2018

  • Beim Programmstart kann die Strg-Taste gehalten werden. Es erscheint dann eine Abfrage bei der Sie alle FILOU NC20 Einstellungen zurück setzen können.
  • Schlechte Lesbarkeit markierter Zeilen in Tabellen behoben.
  • Einige Texte berichtigt bzw. verbessert.
  • Die Standard-Grösse der Schaltflächen ist jetzt 32 (etwas grösser als in NC16).
  • Ein Link zur Hilfe wird 1) mit in die Programm-Gruppe 2) auf den Desktop installiert.
  • OpenGL – Eine kleine Änderung im Hintergrund um die kompatibilität zu erhöhen.
  • Hilfe – Neues Kapitel ‚Wenn etwas nicht funktioniert‘
  • Hilfe – Neues Kapitel ‚Platzhalter‘
  • Editor – Neu Nummerieren funktionierte nicht richtig.
  • Editor – Beim Speichern des NC-Codes wird nicht mehr zwangsweise in den Backplot umgeschaltet.
  • CAM – Bei der Konturverfolgung sind die Bezeichnungen für die Bahnkorrektur geändert (Links – > Gleichlauf etc.).
  • Geometrie – Crash beim Invertieren der Sichtbarkeit behoben.
  • Geometrie – Beim Zeichnung laden/importieren und speichern ist die Vorauswahl des Dateifilters jetzt DXF.
  • Makros – ESC zum Verlassen des Dialogs funktionierte nicht.
  • Backplot – Einstellbarkeit der Schwelle für automatische Aktualisierung auf 256000 Zeilen erhöht.
  • Manager – Äste liessen sich nicht bearbeiten oder haben etwas durcheinandergebracht. Fiel auf bei Makros.
  • Manager – Beim Speichern des NC-Codes gibt es eine Warnung falls Änderungen im Manager waren. Einstellbar in den Einstellungen – Manager.
  • Manager – Wenn Projekte per Doppelklick im Explorer geladen wurden wurde die Ansicht nicht richtig wiederhergestellt.

Das ist neu in der NC20 beta vom 25.07.2018

  • Das Umschalten zwischen den Tabs ist jetzt einfach per Mausradmöglich
  • NC-Code neu erzeugen: Deaktivierte Werkzeuge wurden fälschlich als NC-Code erzeugt – behoben.
  • NC-Code neu erzeugen: Nach Änderungen von Ästen im Manager wird ‚NC-Code neu erzeugen‘ hervorgehoben
  • Beim Verlassen des Programmes: Standardmässig wird jetzt nicht mehr nachgefragt, ob die Zeichnung und der NC-Code gespeichert werden soll. Das Verhalten ist in den Optionen steuerbar
  • Stapelverarbeitung: In der Sammlung können jetzt einzelne Positionen
    – Aktiviert / deaktiviert werden
    – Der Aktiviert-Status umgekehrt werden
    – Alle aktiviert werden
    – Die Deaktivierten gelöscht werden
    – Duplikate gefiltert werden
    Möglich ist das mit dem selbst-aufklappenden Menü und mit den im Menü angezeigten Tasten.

    Die einzelnen Werte können weiterhin wie üblich per Doppelklick oder beginnender Eingabe geändert werden.

  • Stapelverarbeitung: „Sammlung filtern“ zeigt die durch die Filterung erhaltenen Positionen als deaktivierte Positionen an, so dass damit weitergearbeitet werden kann.
  • Stapelverarbeitung: „Sammlung optimieren“ sortiert die aktiven Positionen in kurze Verbindungswege. Die deaktivierten Positionen bleiben dabei in der Sammlung erhalten, sind aber nicht sortiert.
  • Dialog Werkzeuge: Nach „Werkzeug einfügen“ ist der Ast mit dem Werkzeug im Manager jetzt aktiv, sodass die nächsten Äste darunter liegen.